Im April 1950 als "Arbeitsgemeinschaft der Ostumsiedler" gegründet, schloss man sich schon im Juli 1950 den "Vereinigten Ostdeutschen Landsmannschaften" an. Im Oktober gab es die erste Bundesdelegiertenversammlung in Kassel. Wichtigste Aufgaben: 

  • Pflege der heimatlichen Kultur und Verbundenheit der Landsleute untereinander
  • Geltendmachung des Rechts auf Heimat, Menschenwürde und Gerechtigkeit
  • Eingliederung in den deutschen Volkskörper
  • Wahrnehmung der sozialen und wirtschaftlichen Belange wie Renten, Jugendfragen, Umsiedlung ...
  • Lastenausgleich
  • Suchdienst
  • Dokumentenbeschaffung
  • Auswanderungsfragen
  • Wissenschaftliche Forschung

Heimatbüchern der Landsmannschaft

Der interessierte Leser findet weitere Berichte, Geschichten, Gedichte und sehr viel Information in den Heimatbüchern der Landsmannschaft. Sie können bei der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland bestellt werden.

In folgenden Heimatbüchern erschienen Artikel von Nelly Däs:

  • Däs, Nelly, Wie war das damals in Deutschland?“. In: Heimatbuch 1995/1996 der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Stuttgart 1995, S. 11 - 24. 
    Diese biographische Skizze stellt einen Schlüssel zu ihrem Werk dar. Bisher wurde er nur im Jahrbuch abgedruckt. Hier schildert sie, wie es ihr zusammen mit ihrer Mutter mit Glück, Fügung und Courage gelang, sich den Häschern des Repatriierungskommandos zu entziehen.
  • 1997/98 "Die erste Heimkehrerin"
  • 2000 "Ein kleines Eckchen in meinem Herzen"

Als wichtigstes Sprachorgan der Landsmannschaft existiert "Volk auf dem Weg", eine Zeitung, die monatlich erscheint und auch von Interessenten aus dem Ausland abonniert werden kann. Hier veröffentlichte Nelly Däs zahllose Beiträge.